Trainingslager in Mallorca von Jonas Hoffmann

24.04.2017

Trainingslager in Mallorca von Jonas Hoffmann


Jonas Hoffmann bei einer Radausfahrt in Mallorca

Bericht von Jonas Hoffmann

Vom 07. Bis zum 21. April ging es für mich das erste Mal nach Mallorca, genauer gesagt nach Can Picafort, ins Trainingslager. Hier absolvierte ich viele Einheiten zusammen mit Marco Mühlnikel und Rene Göldner und beim Laufen habe ich mich sehr darüber gefreut, dass mich Matthias Graute, welcher zufällig im Nachbarhotel verweilte, des Öfteren begleitete.

Mitten in der Nacht kam ich im Hotel an.Am nächsten Morgen galt es erstmal das Rad zusammenzuschrauben um im Anschluss direkt die Insel mit dem Rad zu erkunden und erstmal ruhig ins Trainingslager zu starten.  Die folgenden Tage wurde das Trainingspensum dann deutlich höher. Der Fokus lag auf dem Grundlagentraining am Rad. Da mein Trainer Lars ein 3-2-3-2  Rhythmus gewählt hatte, sprich 3 Belastungstage, 1 Ruhetag und wieder 2 Belastungstage gefolgt vom nächsten Ruhetag, bin ich an 10 Tagen Rad gefahren und habe dabei über 1000km und viele Höhenmeter absolviert. Mein persönliches Highlight war der mit vielen Serpentinen gespickte knapp 10km lange Anstieg bei Sa Calobra, welchen wir auf Zeit hochgefahren sind und uns eine ordentliche Laktatdusche verpasst haben, aber auch bei der Königsetappe mit 160km entlang der Küste über Valdemossa und Deia und über den Puig Major haben wir wundervolle Ausblicke genossen und mussten die ein oder andere Fotopause einlegen.

 An den Ruhetagen wurde aber nicht nur faul am Strand rumgelegen, sondern geschwommen, locker gelaufen und Athletiktraining gemacht. Auch sonst war ich fast jeden Tag im Wasser und habe ein paar gute Einheiten absolvieren können und fand es wieder schön unter freiem Himmel zu schwimmen und freue mich schon auf die heimische Freibadsaison.  Gelaufen bin ich auch nahezu jeden Tag, oft habe ich auch direkt nach dem Radfahren einen Koppellauf gemacht und auch 2 gesteigerte Tempodauerläufe standen am Plan.

Bei den vielen Einheiten war es natürlich wichtig an die Regeneration zu denken und so durfte das Dehnen und Rollern auf der Blackroll nicht vernachlässigt werden. Ebenso besuchten wir häufiger den Wellnessbereich. Gerade nach den langen Radfahrten freute ich mich auf den Recovery Shake von AM Sport.

Abschließend kann ich sagen, dass es mir sehr viel Spaß gemacht hat bei durchgehend bestem Wetter unter „Profibedingungen“ zu trainieren, sowie mit den Trainingsergebnissen sehr zufrieden bin und eine gute Basis für die Saison gelegt habe. Jetzt freue ich mich schon auf die am Wochenende anstehende Duathlon DM und das Aufeinandertreffen  mit meinen Teamkollegen Johnny, Franz und Steffen. Im Anschluss an die Duathlon DM gilt es dann auf die gelegte Basis aufzubauen und sich mit gezielten Einheiten den letzten Schliff für die bald startende Saison in der Deutsche Triathlon Saison zu holen.

 

Bericht und Foto Jonas Hoffmann