Saisonfinale in der 2. Triathlon-Bundesliga in Grimma

25.08.2011

Saisonfinale in der 2. Triathlon-Bundesliga in Grimma


Meistertitel und Aufstieg?

Nachdem am vergangenen Samstag die Oberliga Mannschaft des EJOT Team TV Buschhütten vorgemacht hat wie man einen Titel und den dritten Aufstieg in Folge erreichen kann, wollen am kommenden Sonntag, 28.08.2011, die anderen Liga-Mannschaften nachziehen. Eine weite Reise steht den Triathleten und Betreuern des EJOT-Team TV Buschhütten am kommenden Wochenende bevor.

Gleich mit drei Mannschaften und großem Betreuerstab tritt das EJOT-Team die 450 km Anreise ins sächsische Grimma an. Dort findet der fünfte und letzte Wettkampf der zweiten Triathlon-Bundesliga am Sonntag statt. In der zweiten Triathlon-Bundesliga sind ja sowohl die EJOT-Frauen, als auch die zweite EJOT-Herren Mannschaft vertreten. Die Zweitligarennen in Grimma werden über die Sprint-Distanz ausgetragen. Wie der Name des Wettkampfes (Muldental-Triathlon) bereits sagt, wird die erste Disziplin im Fluss Mulde ausgetragen. Am kommenden Sonntag erfolgt der Start für die 2. Herren Mannschaft und die weiteren 17 Zweitliga-Herrenteams bereits um 09.00 Uhr. Auch das Frauen-Team muss früh aus den „Federn“, da Ihr Start für 10.10 Uhr angesetzt ist. 750 Meter sind im Staubereich der Mulde als 375 m Wendepunktstrecke zu durchschwimmen. Anschließend ist die 6,7 km lange Radstrecke 3-mal zu durchfahren. Der Radkurs befindet sich ausschließlich im Grimmaer Stadtgebiet und ist voll gesperrt. Nach dem Wechsel auf dem Marktplatz von Grimma, führt dann die Laufstrecke durch die Grimmaer Innenstadt. Dreimal müssen die Triathleten die 1,5 km Runde absolvieren, bevor sie auf dem Marktplatz von Grimma das Ziel anlaufen können. Den Wettkampf in Grimma haben Team-Manager Rainer Jung und seine engagierte Betreuer-Crew generalstabsmäßig vorbereitet. Für jedes Team ist ein individueller Zeitplan angefertigt worden, der von der Strecken-Besichtigung bis hin zur Massage, alle relevanten Punkte enthält. Es soll nichts dem Zufall überlassen werden.

Denn für die EJOT-Damen Mannschaft um Team-Leiter Ralf Schneider, geht es in Grimma um den dritten Aufstieg in Folge und die Meisterschaft in der zweiten Triathlon-Bundesliga. Das große Saisonziel, Meisterschaft und Aufstieg in die höchste Triathlon-Liga in Deutschland, soll in Grimma unter Dach und Fach gebracht werden. Und die Ausgangsposition für die Mission Aufstieg und Meisterschaft ist gut. Liegt doch das EJOT-Damen Team vor dem Rennen in Grimma auf Platz 1 in der Tabelle. Mit drei Punkten Vorsprung vor dem Team aus Potsdam ist der Vorsprung komfortabel. Jedoch keinesfalls können sich die Damen darauf ausruhen. Denn mit dem Sieg beim Rennen in Schwerin haben die Potsdamerinnen gezeigt, dass sie ein ganz starker Gegner sind. Damit aber am Ende das EJOT-Team jubeln kann, hat Ralf „Doc“ Schneider noch einmal eine ganz starke Mannschaft aufgestellt.
Die beiden Vatlach Schwestern Mignon und Scarlet, die in dieser Saison maßgeblich zum Erfolg der Damen beigetragen haben, werden ebenso an den Start gehen wie die Polinnen Paulina Kotfica und Malgorzata Otworoska. Beide werden ihr erstes Rennen für das EJOT-Team bestreiten. Die 25-jährige Kotfica ist eine bereits mit vielen internationalen Einsätzen erfahrene Athletin. In diesem Jahr belegte sie u.a. den 15. Platz bei den Europameisterschaften in Spanien und vor einer Woche einen ausgezeichneten 5. Platz beim Europacup in Karlsbad ( Tschechien ).
Ebenso ihren ersten Einsatz im EJOT-Team wird Malgorzata Otworowska haben. Die 21-jährige Polin hatte ihre größten Erfolge in 2009 als Juniorin. Hier unter anderem mit einem dritten Platz beim Europacup in Echternach. Nachdem sie zu Beginn der Saison verletzt war, brennt die junge Polin auf den ersten Einsatz für ihr deutsches Team. Mit einem Sieg wollen sich die EJOT-Triathletinnen die Meisterschaft und den Aufstieg in die erste Liga sichern.

Ein Sieg müsste auch bei der zweiten Herren-Mannschaft in Grimma her, wenn man noch die große Sensation schaffen will. Da eine zweite Mannschaft nicht in die erste Liga aufsteigen kann, da nur eine Mannschaft eines Teams in der ersten Triathlon-Bundesliga starten darf, geht es für die Triathleten um Team-Leiter Gerhard Rohleder um die Platzierungen. Die meist aus heimischen Athleten bestehende junge Mannschaft hat bereits eine sensationelle Saison hingelegt. Platz zwei in der Tabelle ist der bisherige Lohn für ihre überzeugenden Liga-Rennen. Da vor der Saison ein Platz im vorderen Drittel der Tabelle das Saisonziel war, ist bereits dies mehr als man erhoffen konnte. Aber die Chance auf die Vizemeisterschaft und vielleicht sogar auf den Titel in der zweiten Liga ist durchaus noch möglich. Dafür müsste aber ein Sieg in Grimma her. Und dies ist, wenn man einen Blick auf die von Gerhard Rohleder aufgestellte Mannschaftsaufstellung wirft, nicht ganz unrealistisch.

Bankkaufmann Gerhard Rohleder nominierte für das letzte Zweitliga-Rennen den Weidenauer Michal Achczynski, der mit zwei Top Ten Ergebnissen in dieser Saison ein Leistungsträger des Teams ist. Ihm in nichts nach steht der Alsdorfer Simon Jung. Mit Platz 5 in Gütersloh bewies Simon Jung, dass er an einem guten Tag auch um den Einzelsieg in der zweiten Liga mit kämpfen kann. Konstant in seinen Leistungen ist Felix Weiß. Weiß zeigte mit Platz 11 in Düsseldorf, das auch er das Potential zu einem Top Ten Ergebnis hat. Seit Jahren zuverlässig und konstant ist der Buschhüttener Marco Mühlnikel. Er kommt in Grimma ebenso zu seinem zweiten Einsatz wie der Erstliga-Triathlet Tim Lange. Tim Lange der vor Wochen in einer Rekordzeit den Müsener Triathlon gewonnen hat und beim Erstliga Wettkampf am Schliersee mit Platz 10 ein Top Ergebnis erreichte, soll bei seinem zweiten Einsatz in der zweiten Liga mit für eine Top Platzierung sorgen.