EJOT Team macht in Düsseldorf den DM Hattrick in der Team Mixed Relay perfekt

07.07.2023

EJOT Team macht in Düsseldorf den DM Hattrick in der Team Mixed Relay perfekt


Siegerehrung

Johannes Rad

Jonas Rad

Tanja Lauf

Lisa Ziel

Mit den Links zu den Fernsehberichten und dem Video!

EJOT Team TV Buschhütten macht in Düsseldorf den DM-Hattrick in der Team Mixed Relay perfekt
Souveräner Vorsprung von über anderthalb Minuten auf das zweitplatzierte Team aus Witten

Düsseldorf. Sein selbstgestecktes hohes Ziel für die "Finals Rhein-Ruhr" in Düsseldorf hat das EJOT Team TV Buschhütten am Freitagabend erreicht. Mit dem Sieg bei der Deutschen Meisterschaft Team Mixed Relay auf der Super-Sprint-Distanz von vier Mal 250 Meter Schwimmen im Medienhafen, 6,4 Kilometer Radfahren und 1,5 Kilometer Laufen in unmittelbarer Umgebung des Landtags, glückte den Nordsiegerländern der DM-Hattrick. Schon 2021 und 2022 in Berlin hatten die Jungs und Mädels in den roten Jerseys die Konkurrenz deutlich distanziert.

In dem seit Tokio 2020 olympischen Format unterstrich das von allen Experten zuvor als eindeutiger Favorit genannte Team, bestehend aus Startläufer Jonas Schomburg, Tanja Neubert, Johannes Vogel und Schlussläuferin Lisa Tertsch (alle GER), abermals seine herausragende Dominanz. Nach 1:18:06 Stunden herzte sich das überglückliche Team im Ziel auf der Landtagswiese. triathlon.one Witten (1:19:42 Stunden) und dem Team Berlin (1:20:02 Stunden) blieben als Zweiter und erneut wie 2022 Dritter nur das Nachsehen und die Glückwünsche an den Titelverteidiger.

Zu Beginn verlief das 15 Minuten verspätet gestartete Rennen (Probleme mit aus einem Parkhaus herausfahrenden Pkw-Fahrer*innen im für die Radstrecke gesperrten Bereich), das in der ARD ein Millionenpublikum live verfolgte, noch spannend. Jonas Schomburg kam als Zweiter in 2:15 Minuten nach Silas Schmitt (2:12 Minuten, Sportunion Neckarsulm) aus dem mit 23,7 Grad Celsius wohltemperierten Wassers im Medienhafen. Nach der Laufstrecke hatte Schomburg das EJOT Team aber bereits auf Siegkurs gebracht, lag mit 18:30 Minuten auf der Spitzenposition, gefolgt von Chris Ziehmer (18:31 Minuten).

Tanja Neubert (Gesamtzeit: 20:23 Minuten) baute dann mit einer sehr starken Leistung den Vorsprung zur Hälfte des Rennens auf 26 Sekunden aus, vor dem jetzt auf Platz zwei vorgerückten Team aus Witten.

Es folgte Johannes Vogel, der sich ebenso keine Blöße gab und 18:43 Minuten für seinen Part bei Kaiserwetter mit 29 Grad Celsius und strahlendem Sonnenschein benötigte und inzwischen einen beruhigenden Vorsprung von etwa 1:10 Minuten auf das Team Berlin aufwies.

Weltklasseathletin Lisa Tertsch (20:29 Minuten) konnte somit etwas Körner einsparen und hatte ausführlich Gelegenheit, um sich auf der Zielgeraden von den begeisterten Zuschauenden feiern lassen.

Wir waren wieder mit einem starken Team am Start. Jonas hat gute Vorarbeit geleistet und vorne übergeben. Ich konnte das Ganze dann noch ausbauen und Johannes und Lisa haben einen super Job gemacht und es sicher über die Bühne gebracht. Wir dachten schon, wenn nichts schiefläuft, dann sollten wir es auf jeden Fall schaffen nochmals den Titel zu holen. Der Hattrick zeigt, dass wir über die letzten Jahre hinweg sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern ein super Team hatten und das beste Team in Deutschland sind“, sagte eine glückselige Tanja Neubert im Ziel.

Auch Jonas Schomburg freute sich, dass das EJOT Team dem Erfolgsdruck einmal mehr gerecht wurde. „Wir waren großer Favorit heute und haben das Ding souverän nach Hause gebracht. Bei so kurzen knappen muss natürlich alles stimmen, man darf keine Fehler machen. Da haben wir einen guten Job gemacht und es war ein guter Start ins Wochenende. Der Titel bei der DM im Einzel ist immer das Ziel, mal schauen, was die Beine hergeben.“

Der 29-jährige Blondschopf hofft, dass sich sein zuletzt absolviertes ausgiebige Höhentrainingslager auch positiv auf das WTCS-Rennen in Hamburg am kommenden Wochenende, bei dem auch die WM im Sprint und der Staffel ausgetragen wird, weiter positiv auswirkt.

EJOT Team-Sportdirektor Rainer Jung zeigte sich äußerst angetan von den Leistungen der Erfolgsstaffel: „Die hohe Ausgeglichenheit aller vier Starter*innen war heute siegentscheidend. Zudem hat unser famoses Quartett keine Fehler gemacht und der Wille, Deutscher Meister zu werden, war ebenso ausschlaggebend. Dreimal in Folge beste deutsche Mannschaft in der Team Mixed Relay zu werden ist schon richtig klasse. Besser geht es einfach nicht.

Unser Team kann den Erfolg zwar heute Abend noch etwas genießen. Aber morgen und am Sonntag geht es bereits weiter. Am Sonntagabend wird man dann zurückschauen und hoffentlich alle Ziele erreicht haben. Einen Schritt dazu haben wir jedenfalls heute souverän gemacht. Und diesen Titel nimmt uns jetzt niemand mehr.“

Die Ergebnisse

1. EJOT Team TV Buschhütten (Jonas Schomburg, Tanja Neubert, Johannes Vogel und Lisa Tertsch) 1:18:06 Stunden

2. triathlon. one Witten (Samuel Linsenmeier, Marlene Gomez-Göggel, Max Meckel und Anabel Knoll) 1:19:42 Stunden

3. Team Berlin (Benedikt Bettin, Lara Thekla Ungewickell, Rico Bogen und Tina Christmann) 1:20:02 Stunden

Fotos und Bericht Thorsten Wroben
Medienbeauftragter EJOT Team TV Buschhütten in der 1. Triathlon-Bundesliga

Zusammenfassung vom Rennen ARD Mediathek findet man HIER

ARD Interview nach dem Rennen findet man HIER

Video von Sebastian Kuprienko und Jan Weyand findet man HIER