Siege des Willens - Andreas Raelert siegt beim Ironman Frankfurt

04.07.2010

Siege des Willens - Andreas Raelert siegt beim Ironman Frankfurt


Siege des Willens

Beim Ironman Frankfurt, gleichzeitig die Europameisterschaften über die Ironman Distanz, erreichten zwei Triathleten vom EJOT Team TV Buschhütten herausragende Erfolge:

Andreas Raelert siegte in einer Zeit 8:05:15 Stunden. Er benötigte für die 3,8km Schwimmen 47:34 Minuten. Dies bedeutete nach der ersten Disziplin der 2.Platz. Dann jedoch fuhr Andy Raelert die 185 km lange Radstrecke wie von einem anderen Stern. Mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 41.45 km pro Stunde rauschte er über die anspruchsvolle Radstrecke rund um Frankfurt. Mit dieser phänomenalen Radleistung hatte er sich beim Wechsel auf die Marathondistanz einen Vorsprung von fast 11 Minuten auf Lokalmatador Timo Bracht herausgefahren. Dritter zu diesem Zeitpunkt war der ebenfalls schon beim Triathlon in Buschhütten gestartete Australier Chris McCormack. Andreas Raelert ließ jedoch auf dem abschließenden Marathon nichts mehr anbrennen. Mit einer Marathonzeit von 2:53:27 Stunden belegte er mit einem Vorsprung von über 5 Minuten unangefochten Platz 1. Zweiter wurde der Eberbacher Timo Bracht der noch am 9.Mai in Buschhütten Platz 6 belegt hatte. Den dritten Platz rettete, trotz einiger Probleme über die Laufdistanz Chris McCormack ins Ziel. Für Andreas Raelert war es nach dem 3. Platz beim Ironman Hawaii 2009 sicherlich der größte Triumph seiner noch jungen Karriere über die Ironman Distanz. Sein Auftritt in Frankfurt lässt auch für den diesjährigen Ironman auf Hawaii einiges erhoffen.
Und gerade der Ironman auf Hawaii war das ganz große Ziel von Michael Rohleder. Denn nach dem schrecklichen Unfall im März 2009 hätte niemand gedacht, dass Michael noch einmal sein Comeback im Triathlon Sport geben würde. Damals haben Alle bebangt, gehofft und vielleicht auch ein wenig gebetet, das er diesen schrecklichen Unfall überhaupt überlebt. Doch mit einer unheimlichen Willenskraft, der Unterstützung seiner jetzt Ehefrau Karolin, der gesamten Familie Rohleder und seinem EJOT Team hat er das unmöglich möglich gemacht. Michael „Labbes“ Rohleder schaffte beim Ironman Frankfurt die Qualifikation für den legendären Ironman auf Hawaii. Er benötigte für die 3,8km lange Schwimmdistanz 57:08 Minuten und befand sich nach dem Schwimmen auf dem 6.Platz seiner Alterklasse. Dieser 6.Platz galt es dann bis ins Ziel zu verteidigen, da in Altersklasse 25, 6 Startplätze für den Ironman Hawaii vergeben werden. Doch Michael Rohleder wollte mehr. Auf der 185km langen Radstrecke zeigte auch er eine außergewöhnliche Leistung. Er benötigte 4:49:07 Stunden. Dies entspricht einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 37.36 km in der Stunde. Vor dem abschließenden Marathonlauf lag Rohleder damit sogar auf Platz 1 seiner Altersklasse. Genau vor diesem Lauf, mit dem am heutigen Tag sehr hohen Außentemperaturen, hatte Michael Rohleder großen Respekt. Jedoch auch hier wuchs er über sich hinaus und benötigte für die 42,2km lange Laufstrecke nur 3:23:20 Stunden. Die Gesamtzeit von 9:13:52 Stunden bedeutete für ihn nicht nur die Qualifikation für den Ironman Hawaii, sondern sogar den 3.Platz in seiner Altersklasse.

Beim Ironman Austria in Klagenfurt am heutigen Tage, konnte Steffi Steinberg vom EJOT Team TV Buschhütten überzeugen. Sie benötigte für die 3,8km Schwimmen 1:08:49 Stunden und lag mit dieser Zeit auf dem 7.Platz ihrer Altersklasse. Und auch über die 180km lange Raddistanz zeigte Steffi Steinberg, dass sie derzeit in einer ausgezeichneten Form ist. In 5:32:23 Stunden und einer Durchschnittgeschwindigkeit von 32.47 km in der Stunde konnte sie sich vor dem Marathon auf dem 6.Platz in ihrer Altersklasse nach vorn schieben. Was jetzt folgte war eine Demonstration der Stärke in 3:30:29 Stunden absolvierte Steffi Steinberg die 42,2km lange Marathonstrecke. Dies bedeutete eine Endzeit von 10:18:47 Stunden und den tollen 2.Platz in der AK 25.