Bericht von den NRW-Meisterschaften im Duathlon in Mettmann 18.04.2010

21.04.2010

Bericht von den NRW-Meisterschaften im Duathlon in Mettmann 18.04.2010


EJOT-Damen bereits in Top-Form
Beim 8. Mettmanner Grundfos Duathlon, wo auch gleichzeitig die NRW Meisterschaften im Sprint Duathlon ausgetragen wurden, ging es über die Distanz von 5 km Laufen im Mettmanner Stadtwald, 21 km Rad fahren auf einer anspruchsvollen, da profilierten Radstrecke durch das Neandertal und nochmals 2,5 km Laufen im Stadtwald. Hier waren besonders die Triathletinnen aus dem EJOT Team TV Buschhütten sehr erfolgreich. Für Ilka von Hubatius, Julia Pikos und Franzi Maschke, die sich im Frühjahr sogar mit zwei Trainingslagern auf Mallorca auf die Saison vorbereitet hatten, war der Duathlon in Mettmann ein erster Formtest auf die am 09. Mai mit dem Triathlon Buschhütten beginnende Saison. Und Ilka von Hubatius zeigte beim ersten Saisontest gleich eine gute Form. Sie wurde in einer Gesamtzeit von 1:09.36 Stunden sogar NRW Meisterin im Sprint Duathlon. Aber auch Ihre Team Kollegin und Mannschaftskapitän des EJOT Team TV Buschhütten, Julia Pikos, zeigte einen guten Wettkampf und sicherte sich mit einer Zeit von 1:14:35 Std. Rang 3 und damit noch einen Platz auf dem Podest. Neuzugang Franzi Maschke hatte während des Radfahrens erhebliche Probleme mit dem Schalten. Dies verhinderte eine bessere Endzeit. Trotzdem konnte sie sich am Ende in einer Gesamtzeit von 1:17:35 Std. noch auf Platz 6 platzieren. Die guten Ergebnisse schüren auch berechtigte Hoffnungen auf eine erfolgreiche Saison in der Damen NRW Liga (dritthöchste Damen Liga in Deutschland ).

Nicht ganz so erfolgreich war der Auftritt der kleinen Männer Gruppe in Mettmann. Während der Hilchenbacher Felix Menn bereits vor dem Wettkampf mit einer Verletzung passen musste, ruhten die Hoffnungen auf Manuel Rohleder, Daniel Hesse und Heiko Schmidt. Doch für eine Top Ten Platzierung reichte es an diesem Tag nicht. Manuel Rohleder belegte in 1:04:00 Stunden den 16. Platz. Sein Team Kollege Daniel Hesse finishte in 1:05:14 Stunden auf dem 27. Platz und für Heiko Schmidt bedeutet die Endzeit von 1:17:53 den 181. Platz in der Gesamtwertung. Doch auch für die Herren sind es noch ca. 3 Wochen um an der Form für das Heimrennen in Buschhütten zu feilen. Dann wollen auch sie den heimischen Fans am 09. Mai eine gute Vorstellung zeigen.