Vorbericht zum Bundesliga-Saisonfinale in Offenburg und zum 4. Wettkampf in der 2. Bundesliga in Schwerin

16.07.2009

Vorbericht zum Bundesliga-Saisonfinale in Offenburg und zum 4. Wettkampf in der 2. Bundesliga in Schwerin


Drei, zwei, … , EJOT Team?
Es ist quasi die Woche der Entscheidung. Nach dem furiosen Auftritt und Sieg beim letzten Bundesligawettkampf in Schliersee, hat das EJOT Team TV Buschhütten beste Voraussetzungen nun den ganz großen „Wurf “ zu landen. Was im Aufstiegsjahr 2006 als Traum und Vision von Team Manager Rainer Jung formuliert wurde, könnte Wirklichkeit werden. Damals als Größenwahn und Spinnerei belächelt, ist der Titel eines Deutschen Mannschaftsmeisters nun zum greifen nah. Nach Platz 3 im Jahre 2007 und Platz 2 im Vorjahr, haben die Buschhüttener Triathleten um den sportlichen Leiter Ralf „Doc“ Schneider, es nun selber in der Hand die Krone der Triathlon-Bundesliga ins Siegerland zu holen. Mit fünf Punkten liegt das EJOT Team nun drei Punkte vor dem ASICS Team aus Witten und bereits vier Punkte vor dem amtierenden Deutschen Meister, dem Hansgrohe Team Schramberg. Rein rechnerisch reicht damit dem Erfolgsteam aus dem Siegerland bereits ein dritter Platz im letzten und entscheidenden Wettkampf am kommenden Samstag, 18.07.2009, in Offenburg. Doch Team Manager Rainer Jung hebt warnend den Zeigefinger. Können doch Stürze oder technische Pannen ganz schnell die Tagesplatzierungen durcheinander würfeln. Insbesondere die beiden Teams aus Witten und Schramberg, die in den letzten Jahren die Meisterschaft unter sich ausmachten, werden nichts unversucht lassen, um auf der Zielgeraden die Buschhüttener noch abzufangen und damit den großen Traum platzen zu lassen. Der Titelverteidiger aus Schramberg, der beim Triathlon in Offenburg quasi ein „Heimspiel“ hat (der Namensgeber des Teams „Hansgrohe“ ist auch Hauptsponsor der Veranstaltung), bietet das Beste auf was ihr Kader hergibt. So starten neben dem Weltmeister aus 2007 Daniel Unger, auch die beiden im Weltcup erfolgreichen Triathleten Steffen Justus (u.a. 5. Platz beim Weltcup in Korea) und Jonathan Zipf (11. Platz bei der Europameisterschaft in Holten). Vervollständigt wird das Trio durch den Tschechen Martin Pejsar (u.a. 6. Platz beim Bundesliga-Wettkampf in Witten) und Sebastian Löhner. Aber auch die Wittener möchten gerne noch ganz nach oben. Dementsprechend sieht Ihre Mannschaftsaufstellung wie folgt aus: Olympia-Teilnehmer Christian Prochnow ist ebenso im Team wie der Sechste der Europameisterschaften, Sebastian Rank. Der Australier Dan Wilson hat bereits hervorragende internationale Ergebnisse aufzuweisen. Der Deutsche Duathlon Meister Matthias Zöll und der international für Südafrika startende Claude Eksteen, sind internationale Top Triathleten. Nicht vergessen sollte man die Teams aus Potsdam, Griesheim, Lemgo und Obergünzburg, die an einem guten Tag für eine Überraschung sorgen könnten.
Doch Team Manager Rainer Jung hat seinen Mannen bereits bei der Nominierung eine Weisheit mit auf den Weg gegeben:
„ Der Gewinner vergleicht seine Leistungen mit seinen Zielen.
Der Verlierer vergleicht seine Leistungen mit denen anderer Leute “
Und das Ziel ist: „der Titel eines Deutschen Mannschaftsmeisters“. Um dieses ganz große Ziel zu realisieren, haben sich Rainer Jung und Ralf Schneider, nach Abstimmung mit dem Teamrat, dafür entschieden, den Russen und Schliersee Sieger Ivan Vasiliev, den Bremer Marek Jaskolka, der international für Polen startet und zu seinem ersten Ligaeinsatz für das EJOT Team kommt, Team-Kapitän Michael Raelert, der damit als Einziger in allen vier Bundesliga Rennen eingesetzt wurde, den erst 21 Jahre jungen Neuzugang Tim Lange, der sich seinen ersten Ligaeinsatz durch konstante Leistungen verdient hat und die Konstante im Team, Hauke Horstmann, einzusetzen. Als Ersatzstarter wird Helge Mütschard mit nach Offenburg anreisen.
In Offenburg steht eine Sprintdistanz auf dem Programm. Am Samstag um 18.30 Uhr beginnt es für die Elite Triathleten mit 750 Meter Schwimmen im Gifizsee. Anschließend sind beim Rad fahren vier Runden á 5 Km durch Offenburg zu absolvieren. Es ist eine flache Wendepunktstrecke und dort kommt es für die Buschhüttener besonders darauf an, bereits nach dem Schwimmen in der ersten Gruppe zu sein, um nicht gleich den „Zug“ zu verpassen. Nach dem Rad fahren schließt sich ein Lauf über eine 2,5 km Wendepunktstrecke an, die zweimal zu durchlaufen ist. Nach etwa einer Stunde Wettkampf wird man dann wissen, wie Platzierungen und Ergebnisse sind. Mindestens Dritter in der Tageswertung würde, auch bei allen anderen rechnerischen Varianten der Tagesplatzierungen der anderen Teams ausreichen, damit das EJOT Team Deutscher Meister wird. Sollte das Hansgrohe Team die Tageswertung gewinnen, reicht den Buschhüttenern auch ein vierter Tagesplatz zum Gewinn der Meisterschaft. Doch es soll nicht spekuliert und taktiert werden. Vollgas ist die Devise. Da der Wettkampf vom Hauptsponsor Hansgrohe unterstützt wird und die Mannschaft aus Schramberg damit quasi ein Heimspiel hat, wird am Samstag auch ein Fanbus gen Süden reisen, um die Sportler um Team Kapitän Michael Raelert, quasi in der „Höhle des Löwen“ lautstark anzufeuern und die notwendige Unterstützung zu geben. Im direkten Umfeld des Teams wird nichts dem Zufall überlassen. Team-Arzt Dr. René Burchard und der Team-Physiotherapeut Carsten Wunderlich reisen bereits am Freitag mit dem Team an und Team-Betreuer Marco Göckus hat sich was ganz besonderes einfallen lassen. Da er ohnehin eine Baustelle seines Arbeitgebers in der Nähe von Offenburg hatte, logiert er seit Dienstag im Team-Hotel und wird die Gegebenheiten direkt vor Ort schon im Vorfeld eingehend inspizieren können.
Für alle Fans des EJOT Team TV Buschhütten: Es sind noch einige Plätze im Fanbus frei. Die Fahrt ist kostenfrei. Bitte schnellstens melden bei dem 1.Vorsitzenden des TVG Buschhütten  Volker Knuff.

Nicht vergessen darf man aber, dass auch die überaus erfolgreiche Reservemannschaft des EJOT Teams am Sonntag wieder im Einsatz ist. In Schwerin steht der vierte Wettkampf in der zweiten Triathlon Bundesliga an. Über eine Sprintdistanz wird es dort um Sekunden und Platzierungen gehen. Für das junge Team um Betreuer Gerhard Rohleder ist das Ziel den derzeitigen zweiten Tabellenplatz zu verteidigen. Dafür wurden der Niederländer Bas Diederen und der Buschhüttener Marco Mühlnikel nominiert. Zu Ihren ersten Einsätzen in der zweiten Bundesliga kommen der Helberhäuser Felix Menn und das Weidenauer Nachwuchstalent Michal Achczynski. Bereits seinem vierten Einsatz in der 2. Bundesliga hat Daniel Knoepke.

Das gesamte EJOT Team drückt ebenfalls der zweiten Mannschaft beide Daumen und dass sie motiviert durch eine „Steilvorlage“ der ersten Mannschaft am Samstag, auch am Sonntag in Schwerin einen erneuten Top-Platz belegt.