Stark, stärker, EJOT Team - Schliersee 20.06.2009

21.06.2009

Stark, stärker, EJOT Team - Schliersee 20.06.2009


Stark, stärker, EJOT Team

Es gäbe so viele Schlagzeilen für diesen Tag:
„Thomas Springer wird nationaler deutscher Meister“
„Ivan Vasiliev wird internationaler deutscher Meister“
„Tim Lange deutscher U23 Vizemeister“
„TOP 3 der nationalen deutschen Meisterschaften stellt das EJOT Team“
„EJOT Team gewinnt Bundesligawettkampf am Schliersee“
„EJOT Team stößt Tor zur Deutschen Mannschaftsmeisterschaft ganz weit auf“
„EJOT Team übernimmt alleinige Tabellenführung in der Bundesliga“
Es war eine eindrucksvolle Demonstration von individueller und mannschaftlicher Stärke. Am vergangenen Freitag reiste das EJOT Team TV Buschhütten gen Süden. Der Alpen-Triathlon am Schliersee, gleichzeitig Deutsche Meisterschaften und dritter Bundesligawettkampf, stand auf dem Programm. Am gestrigen Sonntag reisten dann die Elitetriathleten aus Buschhütten, um den sportlichen Leiter Ralf „Doc“ Schneider, wieder ins Siegerland zurück. Im Gepäck befanden sich ein nationaler deutscher Meister- und Vizemeistertitel, ein U23 deutscher Vizemeistertitel, ein internationaler deutscher Meistertitel und ein weiterer Bundesligasieg. Zudem die alleinige Tabellenführung in der Triathlon Bundesliga: Doch nun zur Chronologie des Rennens. Bei äußerst kalten (12 Grad) und regnerischen Witterungsbedingungen fiel um 11.30 Uhr am Schliersee der Startschuss zum Wettkampf über die olympische Distanz. Zuerst waren 1.500m Schwimmen im 17 Grad kühlen Schliersee zu absolvieren. Bereits hier legte das EJOT Team die Weichen für die späteren Erfolge. Ivan Vasiliev war an diesem Tag wieder einmal der schnellste Schwimmer. Er absolvierte die erste Disziplin in einer Zeit von 17:46 Minuten. Dicht dahinter jedoch bereits seine Mannschaftskollegen Michael und Andreas Raelert, sowie Dirk Bockel. Aber auch die Thomas Springer hielt Anschluss an die Spitze. Die EJOT Triathleten Tim Lange, Hauke Horstmann, Simon Jung, Marco Mühlnikel, Helge Mütschard und Felix Schuhmann, die allesamt im offenen Feld um die deutsche Meisterschaft am Start waren, zeigten sich ebenfalls im vorderen Drittel der insgesamt 125 Starter. Doch nun stand die zweite Disziplin des Dreikampfes, die selbst den stärksten Triathleten der Welt immer wieder Respekt einflößt, an. Der 40 km lange Radkurs und hier besonders der letzte 5km lange  Schlussanstieg hinauf zum Spitzingsee ( mit teilweise über 17% Steigung) ist bei allen Athleten gefürchtet. Doch auch hier ließen sich die Jungs um Teamkapitän Michael Raelert nicht die „Butter vom Brot“ nehmen. Der russische Neuzugang Ivan Vasiliev flog bei seinem zweiten Einsatz für das EJOT Team förmlich den Berg hinauf. Trotz einem nicht optimalen zweiten Wechsels, verließ er aber mit einem Vorsprung von 12 Sekunden die Wechselzone am malerischen Spitzingsee. Nur Richie Cunningham vom Hansgrohe Team und James Seear vom ASICS Team aus Witten, hatten Vasiliev halbwegs folgen können. Noch am Schlussanstieg legten aber auch Andreas und Michael Raelert und besonders Thomas Springer den Grundstein für Ihre späteren Erfolge. Vor dem Feiern mussten die Dreikämpfer den 10km Lauf rund um den Spitzingsee absolvieren. Diese Laufstrecke hatte es in sich. Aufgeweicht von dem vielen Regen glich die Laufstrecke, teilweise schlammig und morastig, fast einem Crosslauf. Valsiliev trotzte auch diesen harten Bedingungen und gewann in der herausragenden Zeit von 1:59:40 Stunden.Damit verfehlte er den Streckenrekord seines Teamkollegen Michael Raelert nur um wenige Sekunden.

Vasiliev wurde damit internationaler deutscher Meister. Den nationalen deutschen Meistertitel und Platz 2 an diesem Tag errang EJOT Team Mitglied Thomas Springer. Grundstein dafür war die beste Laufzeit aller Elite Triathleten. Springer benötigte für die schweren 10 km nur 32:39 Minuten. Dritter wurde der australische Toptriathlet Richie Cunningham. Die vielen Zuschauer am Spitzingsee kamen aus dem Staunen nicht mehr raus. Hinter den drei erstplatzierten errang das EJOT Team TV Buschhütten weitere Spitzenresultate. Platz 5 in der Gesamtwertung ( 2:01:24 Stunden Gesamtzeit)und damit der nationale deutsche Vizemeistertitel, ging an Teamkapitän Michael Raelert. Sein Bruder Andreas zeigte mit einer Zeit von 2:01:44 Stunden und Platz 6 (damit 3 der nationalen deutschen Meisterschaften) das seine Form für den in 2 Wochen anstehenden Ironman Germany sehr gut ist. Besonderen Jubel lösten auch die Buschhüttener Tim Lange und Hauke Horstmann aus. Hand in Hand liefen sie auf den 10.Platz in der Gesamtwertung (2:02:09 Stunden Gesamtzeit) ein. Wie stark die Leistungsdichte im Kader des EJOT Teams ist, zeigten auch die weiteren Zeiten und Platzierungen. Helge Mütschard kommt immer besser in Form und belegte mit 2:03:39 Stunden, Platz18. Platzt. Felix Schumann und auch der Alsdorfer Youngster Simon Jung erreichten mit Platz 31 (2:06:36 Stunden) und Platz 49 (Zeit: 2:09:10 Stunden) sehr gute Resultate. Der Buschhüttener Lehramtsanwärter Marco Mühlnikel war bei seinem ersten Start am Schliersee zufrieden. Mit einer ausgeglichenen Leistung in allen drei Disziplinen belegte er am Ende den 88. Platz in der Zeit von 2:18:13 Stunden

Dirk Bockel, der als fünfter Starter in der Bundesligawertung aufgeboten war, stieg in Kenntnis, das seine Teamkollegen den zweiten Sieg in der Saison bereits perfekt gemacht hatten, beim Laufen aus. Die Siegerehrung wurde dann von den Farben des EJOT Teams bestimmt. Immer wieder musste der Moderator Roy Fischer und der Organisationsleiter Andreas Fischer, EJOT Teammitglieder aufs Podium holen. Mit teilweise Standing Ovations feierten die Zuschauer die Triathleten aus dem Siegerland. Mit der Rekordplatzziffer 14, wurde der Sieg in der Bundesliga eingefahren. Und wie wichtig dieser Sieg an diesem Tag war, zeigt die aktuelle Tabelle. Das EJOT Team führt nun mit 6 Punkten und damit 3 Punkten Vorsprung vor dem ASICS Team aus Witten, den Kampf um die deutsche Mannschaftsmeisterschaft an. Das bisher punktgleiche Team des Seriensiegers Hansgrohe, patzte an diesem Tag. Nur ein fünfter Platz und damit insgesamt bereits 9 Punkte lies das Hansgrohe Team sogar hinter dem Team aus Witten auf den dritten Platz in der Tabelle zurückfallen. Damit hat das EJOT Team das Tor zur deutschen Mannschaftsmeisterschaft ganz weit aufgestoßen. Bereits ein dritter Platz beim letzten Wettkampf in Offenburg am 18. Juli, würde nun den Buschhüttener reichen, um den heiß begehrten Titel zu erringen. Der besondere Dank von Team Manager Rainer Jung, galt wieder einmal auch den Betreuern des Teams. Die Physiotherapeuten Teresa Elles und Carsten Wunderlich, machten ebenso wie Betreuer Marco Göckus und Teamarzt Dr.Rene Burchard wieder einmal einen perfekten Job. Im EJOT Team TV Buschhütten sind eben nicht nur die Sportler Spitze.

Tagesergebnis Bundesliga
EJOT Team TV Buschhütten Platzziffer 14
ASICS Team Witten Platzziffer 39
TUS Griesheim Platzziffer 75

Tabellenstand nach 3 von 4 Bundesligawettkämpfen
EJOT Team TV Buschhütten - 5 Punkte
ASICS Team Witten - 8 Punkte
Hansgrohe Team Schwarzwald - 9 Punkte
Tabelle der 1. Triathlon-Bundesliga